Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: eLearning Service Abteilung
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: eLearning Service Abteilung
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Interaktives Whiteboard

©ZQS/elsa

Die digitale Tafel

Moderne interaktive oder digitale Whiteboards sind wie eine Kombination aus analoger Tafel und Beamer, die in der Regel von einem Board-eignen Rechner aus gesteuert werden. In gewisser Weise sind interaktive Whiteboards auch mit sehr großen Tablets zu vergleichen. Auf ihrer Oberfläche kann einerseits direkt mit speziellen Stiften (oder mit dem Finger) geschrieben und gezeichnet werden, andererseits können Power-Point-Präsentationen, Videos usw. gezeigt, gemeinsam gesurft oder in anderen Programmen gearbeitet werden. Die Elemente lassen sich frei auf der Oberfläche verschieben, bearbeiten und durch Overlay annotieren. Alle Aktivitäten, Präsentationen usw. können als PDF oder Screencast (Aufzeichnung des Bildschirmgeschehens) gespeichert und später wieder zur Verfügung gestellt werden. Die Board-eigenen Programme bieten je nach Marke eine Reihe spezieller Funktionen, z.B. Anwendungen für bestimmte Fächer, LaTEX-Fähigkeit, Quiz-Funktionen oder Erweiterungsoptionen z.B. für Dokumentenkameras. Die Steuerung des Whiteboards ist auch von externen Rechnern mit der entsprechenden Software möglich, so dass die Veranstaltungs-Vorbereitung von zu Hause ohne Hardware möglich ist.

Whiteboards fördern Gruppenarbeit

Ihr Potential entfalten interaktive Whiteboards vor allem in kleineren Gruppen, da die Größe der Boards begrenzt ist. Entweder wird direkt am Whiteboard gearbeitet und visualisiert oder Gruppenarbeitsergebnisse können leicht für alle sichtbar gemacht, weiter bearbeitet oder dokumentiert werden. Auch Ergebnisse, die z.B. auf Flipcharts festgehalten wurden, können per Foto digitalisiert und zur Verfügung gestellt werden. Je nach technischem Setting ist auch der Zugriff von mehreren Geräten auf das Whiteboard möglich.

In Kombination mit einem Beamer können die Boards auch für größere Gruppen eingesetzt werden. Für dieses Szenario ist es auch denkbar nur die Software zu nutzen und mit einem Tablet-Computer, Wacom-Board oder ähnlichem zu arbeiten.

Einsatz von interaktiven Whiteboards in der Lehre

Zugang

Bei Interesse ist es an der LUH möglich, über die ZQS/elsa oder das Projekt digitaLe einen ersten praktischen Eindruck von dieser Technologie zu bekommen. Über digitaLe können Sie digitale Whiteboards zum Selbststudium buchen. Beratung zum Einsatz wird durch die ZQS/elsa geleistet. Einführungsschulungen – die in jedem Fall empfehlenswert sind – und Lizenzen für Smartboards können Sie ebenfalls über das Projekt digitaLe erhalten. Angeschafft werden müssen die Boards dezentral.