Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: eLearning Service Abteilung
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: eLearning Service Abteilung
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Videos in der Lehre

©StockSnap/pixabay

Inhalte aneignen, verstehen, wiederholen  

Immer mehr Videos stehen für die Lehre zur Verfügung: Auf hochschuleigenen Streamingservern oder auch bei YouTube sind zahlreiche visuelle Beiträge vorhanden, die auch für Lehr-/Lernaktivitäten genutzt werden können. Hierzu gehören: Vorlesungsaufzeichnungen, Labor-Experimente, Interviews, Vorträge, Gruppen-Interaktionen, Animationen oder Beispiele aus der Praxis.

Mit Hilfe von Videos können sich Studierende Lerninhalte aneignen, einüben oder mit anderen teilen, um sie zu reflektieren und zu diskutieren. Videos ermöglichen Studierenden ein stärker selbstgesteuertes Lernen im eigenen Tempo. Daneben rücken Videos auch für bestimmte Lernszenarien als studentische Produkte in das Blickfeld, z. B. wenn sie als Tutorials von Studierenden für Studierende erstellt werden. Weitere Beispiele und Anregungen finden sich auf der Website von e-teaching.org.

An der LUH können die Lernmanagement-Systeme Stud.IP und ILIAS zur Bereitstellung von Videos in unterschiedlichen Szenarien genutzt werden. Dies können z.B. sein:

Vorlesungsaufzeichnungen ergänzend zur Präsenzlehre

Vorlesungsaufzeichnungen, auch E-Lecture genannt, können mittlerweile als Klassiker im Bereich Lehrvideos angesehen werden. Sie werden ergänzend zur Präsenzlehre angeboten und bieten so die Möglichkeit versäumte Termine nachzuholen, aber auch Inhalte in der eigenen Geschwindigkeit zu erarbeiten. Besonders profitieren ausländische Studierende, Studierende mit familiären Verpflichtungen oder mit Handicap davon. Auch bestimmte Lerntypen bevorzugen das Lernen mit Videos stärker als andere. Zudem können sehr große Veranstaltungen dadurch entlastet werden. Sehr beliebt sind Vorlesungsaufzeichnungen von allen Studierenden zur Prüfungsvorbereitung.

Videos als Teil von Lernmodulen zum Selbststudium

Zur Entlastung von Präsenzzeiten kann die Aneignung von Inhalten in videobasierte Lernmodule ausgelagert werden, z.B. im Rahmen Inverted Classroom- oder Blended Learning-Konzepten.

Videos als Anleitungen On Demand

Lehre findet häufig auch an anderen Orten als dem Vorlesungssaal statt: im Labor, in der Maschinenhalle oder im Gelände. Mit dem Tablet oder Smartphone können Video-Tutorials hier hervorragend genutzt werden. Kombiniert mit textlichen und grafischen Lerninhalten oder Multiple-Choice-Fragen werden Videos Teil von Lernmodulen, mit denen Studierende sich Inhalte auch vor Ort erarbeiten können.

Vorlesungsaufzeichnungen ergänzend zur Präsenzlehre

Vorlesungsaufzeichnungen, auch E-Lecture genannt, können mittlerweile als Klassiker im Bereich Lehrvideos angesehen werden. Sie werden ergänzend zur Präsenzlehre angeboten und bieten so die Möglichkeit versäumte Termine nachzuholen, aber auch Inhalte in der eigenen Geschwindigkeit zu erarbeiten. Besonders profitieren ausländische Studierende, Studierende mit familiären Verpflichtungen oder mit Handicap davon. Auch bestimmte Lerntypen bevorzugen das Lernen mit Videos stärker als andere. Zudem können sehr große Veranstaltungen dadurch entlastet werden. Sehr beliebt sind Vorlesungsaufzeichnungen von allen Studierenden zur Prüfungsvorbereitung.

Videos als Teil von Lernmodulen zum Selbststudium

Zur Entlastung von Präsenzzeiten kann die Aneignung von Inhalten in videobasierte Lernmodule ausgelagert werden, z.B. im Rahmen Inverted Classroom- oder Blended Learning-Konzepten.

Videos als Anleitungen On Demand

Lehre findet häufig auch an anderen Orten als dem Vorlesungssaal statt: im Labor, in der Maschinenhalle oder im Gelände. Mit dem Tablet oder Smartphone können Video-Tutorials hier hervorragend genutzt werden. Kombiniert mit textlichen und grafischen Lerninhalten oder Multiple-Choice-Fragen werden Videos Teil von Lernmodulen, mit denen Studierende sich Inhalte auch vor Ort erarbeiten können.

Videos produzieren

Die ZQS/elsa bietet Lehrenden die Möglichkeit, ihre Veranstaltungen aufzeichnen zu lassen sowie Lehrvideos als Screeencast, Realfilm oder Animation zu produzieren. Bei Vorlesungsaufzeichnungen wird das vom Beamer projizierte Bild – z.B. eine Power-Point-Folie – und die referierende Person aufgezeichnet. Lehrvideos können nach Vereinbarung vor Ort oder im Studio aufgezeichnet werden. Die Ausgestaltung hängt ganz von Ihren Vorstellungen und den jeweiligen Rahmenbedingungen ab.

Mit dem an der LUH eingesetzten System Flowcast sind die Aufzeichnungen schnell verfügbar. Es ist darüber hinaus auch möglich, eine Veranstaltung als Livestream zu veröffentlichen oder als gesicherten Stream in weitere Hörsäle zu übertragen.

Nutzung

Videos können über Stud.IP oder ILIAS bereit gestellt werden. Die Einbindung wird über den LUH-eigenen Streamingserver Flowcast realisiert. In Stud.IP binden Sie das Video über das Flowcast-Plugin (aufrufbar im Reiter "...mehr") in Ihre Veranstaltung ein, in ILIAS über die URL-Einbettung.

  • Fragen zur Handhabung und didaktischen Einbindung von Videos in ILIAS beantwortet das Team Didaktik.

Weitere Informationen

Videoeinsatz allgemein


Vorlesungsaufzeichnungen